Login Form

Visitorcounter

Heute41
Woche263
Monat1054
Insgesamt34387

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Aquaball

Aquaball gibt es nun schon seit über 10 Jahren - genauer gesagt seit 1995 -, es ist aber noch eine junge Sportart und leider gibt es immer noch Leute, die nicht wissen, worum es sich beim Aquaball handelt. Aquaball ist gerade für Kinder und Jugendliche eine einfach zu erlernende und attraktive Wassersportart mit großem Spass-Faktor. Aquaball motiviert zum sofortigen Mitmachen. Spielwitz und Geschicklichkeit stehen in den gemischten Teams natürlich im Vordergrund, aber auch die Fitness kommt nicht zu kurz.

Aquaball kann so ziemlich überall gespielt werden - ob im Hallenbad, See, Swimming-Pool, Meer oder Freibad. Man benötigt neben den Mitspielern eigentlich nur eine entsprechende Wasserfläche, einen Ball und zwei Tore. Die Größe der Wasserfläche kann an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden und sollte so circa eine Länge von 10 bis 18 m und eine Breite zwischen 7 und 9 Metern aufweisen. Da man die Sportart im „brusttiefen" Wasser ausübt ist es von Vorteil, wenn man die Tiefe des Spielfeldes auch an die Größe der Spieler anpasst. Es soll ja schließlich allen Teilnehmern Spaß machen!

Für die Spieler bestehen keine besonderen Voraussetzungen. Aquaball kann im Grunde genommen jeder spielen, der einen Ball fangen kann und nicht unbedingt Angst hat, nass zu werden ... Gespielt wird in gemischten Teams (männliche und weibliche Spieler gemeinsam) mit jeweils vier Spielern.

Allgemeine Regeln
Aquaball ist eine Sportart, die im Breiten- wie auch im Wettkampfsport angesiedelt ist. Da Aquaball aus dem Breitensport kommt, sind die Regeln einfach und knapp.

Grundregeln:
  1. Fair-Play (Körperloses und faires Spiel)
  2. Keine Fortwewegung mit Ball (auch kein Eigenzuspiel)
  3. Ball darf nicht unter die Wasseroberfläche gedrückt werden
  4. Torwurf erst nach 3 Pässen innerhalb des Teams gültig

Bestimmungen:
  1. Ein Team besteht aus vier Spielern (mixed) und maximal zwei Auswechselspielern
  2. Nur ein Spieler darf im Tor stehen (kein fester Torwart)
  3. Man darf sich beliebig im Wasser fortbewegen
  4. Der Ball darf mit jedem Körperteil gespielt werden
  5. Ein Spiel beginnt mit Anschmimmen von der Breitseite
  6. Bei Ballberührung vom gegnerischen Team - Neubeginn der 3-Pässe-Regel
  7. Bei Seitenaus (Längsseite) erfolgt Abwurf durch die andere Mannschaft von der Seite
  8. Bei Toraus erfolgt Abwurf durch die andere Mannschaft von der Ecke
  9. Nach mißglückten Torwurf muß der Ball laut 3-Pässe-Regel wieder aufgeladen werden
  10. Nach Torerfolg kommt ein Torabwurf des "Torwarts"

 

Hast Du noch Fragen?